Please select your preferred language

Neues

18-12-2015 08:00

Der Auslandsknigge: Wie wichtig Kulturverständnis für internationale Geschäfte ist

Sie dachten, wir sind nur Experten für die Konstruktion, Herstellung und Montage von Lagerbühnen? Dann lesen Sie hier, warum wir in ausländischen Sitten und Gebräuchen ebenso bewandert sein müssen!

Der Auslandsknigge: Wie wichtig Kulturverständnis für internationale Geschäfte ist

Was tun Sie, wenn Ihr japanischer Vorgesetzter mitten in einer wichtigen Vorstandssitzung einschläft?

Was können Sie höflich erwidern, wenn Sie Ihr koreanischer Kunde zu einem Wetttrinken einlädt?

 

Muss man die Antworten auf solche Fragen überhaupt kennen? Nun - während meiner jahrelangen Arbeit für die Lagerbühnen-Branche habe ich gelernt, dass die Antwort eindeutig „Ja“ lautet, wenn man im Ausland Geschäfte führen und internationale Handelsbeziehungen aufbauen will.

 

Wie ich zum Beispiel vor einigen Jahren meinen frustrierten ungarischen Kollegen erklären musste, bedeutet in einer Sitzung mit einem chinesischen Kunden die Protokollierung einer Maßnahme noch lange nicht, dass über diesen Punkt tatsächlich eine Einigung erzielt wurde. Chinesische Kunden überlegen es sich oft anders und erwarten von ihren Geschäftspartnern entsprechende Flexibilität. Meinem chinesischen Kunden wiederum musste ich erklären, dass man ein ungarisches Team am besten motiviert, indem man es für seine gute Arbeit lobt, statt immer nur zu kritisieren. In Tokio musste ich mehreren amerikanischen Firmen erklären, dass in japanischen Geschäftsbesprechungen das Wort „Ja“ nicht unbedingt bedeutet, dass eine Einigung erzielt wurde. Vielmehr drückt der Japaner damit aus, dass er zugehört und das Angebot zur Kenntnis genommen hat.

 

Nach meiner vierjährigen Arbeit im Ausland habe ich vor allem eines gelernt: Für den Erfolg Ihres Unternehmens ist eine Achtung der einheimischen Kultur und Werte oberstes Gebot. Britische Unternehmen haben oft den Vorteil, dass sie im Ausland auf einem Markenimage der Qualität, Tradition, erstklassigen Konstruktion und Innovation aufbauen können - alles Dinge, die dort mit dem „Great“ in „Great Britain“ in Verbindung gebracht werden. Doch die einheimische Kultur ignorieren wir auf eigene Gefahr. Es gibt einige gut dokumentierte Beispiele von fehlgeschlagenen Versuchen britischer Unternehmen, sich in Auslandsmärkten zu etablieren, weil die Gepflogenheiten des jeweiligen Landes außer Acht gelassen wurden.

 

Warum ist das wichtig? Weil wir in einem globalen Markt leben. Im Jahr 2028 wird der weltweite „Durchschnittsmensch“ von einem 34-jährigen Inder der Mittelschicht verkörpert werden. China wird seit einem Jahrzehnt das größte Bruttoinlandsprodukt der Welt verzeichnet haben. Indonesien wird die weltweit viertgrößte Wirtschaft aufweisen. Wir bei Mezzanine International Group wissen, dass unsere Kunden ihre Umsätze in einem globalen Markt erzielen. Deshalb passen wir unsere Kultur an die veränderten Bedürfnisse unserer Kunden an. Natürlich sind wir weiterhin auf unsere britischen Traditionen stolz, doch wir haben nicht übersehen, dass wir kulturelle Werte und die sich daraus ergebenden Geschäftspraktiken kennen und respektieren müssen. Das ist einer der vielen Vorteile einer internationalen Geschäftsstelle mit Teams aus verschiedenen Mitarbeitern, die einen zum Beispiel in der Frage beraten können, wie man am besten in Oman, Äthiopien oder Aserbaidschan Geschäfte führt - alles Länder, in denen wir bereits tätig waren. Und unter denen sich beispielsweise deutsche, chinesische, spanische und portugiesische Muttersprachler finden (sowie Mitarbeiter mit japanischen und ungarischen Sprachkenntnissen, wenn man mich mitzählt!). Wenn sich Ihnen also eine Geschäftschance in Peking, São Paolo oder Barcelona bietet, verfügen wir über die Kapazitäten für die Konstruktion, das Projektmanagement und die Montage Ihrer Lagerbühne mit der Unterstützung eines Muttersprachlers.

 

Und was tut man nun, wenn Ihr japanischer Vorgesetzter mitten in einer wichtigen Vorstandssitzung einschläft? Man ignoriert es und macht weiter - selbst wenn man dafür das Schnarchen übertönen muss!

 

Chris Page, Leiter für internationale Geschäftsentwicklung, CMILT

 

Sie erreichen Chris Page unter:

Tel.: +44 (0)7584 035102

E-Mail: chrispage@mezzanine.co.uk

LinkedIn: uk.linkedin.com/in/chris-page-cmilt-3397a413

Verwenden Cookies, um unsere Website für Ihren Besuch zu optimieren. Sie können die Einstellungen für Ihre Cookies jederzeit ändern Falls Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit dem Erhalt sämtlicher Cookies der Mezzanine-Website einverstanden sind.

Weiter